Babybett selber machen: Das wird benötigt

 

 

Das Babyzimmer einrichten ist nicht so kapitalintensiv, wie die meisten Leute denken. Wenn Sie kreativ sind und keine komplett linken Hände haben, können Sie viel improvisieren und selber machen und mit der Hilfe von Tutorials und DIYs selbst tätig werden. Das spart Ihnen einen Haufen Zeit und Geld.

 

Das Babybett: Do It Yourself

 

An dieser Stelle soll keine komplett Aufbauanleitung gegeben werden. Hierzu werden Sie an verschiedensten Stellen fündig. Es gibt ausführliche Videotutorials aber auch Anleitungen in Textform, die Ihnen den genauen Aufbau eines Babybetts Schritt für Schritt näherbringen. Was Sie alles für das Babybett brauchen, erfahren Sie aber im Folgenden: Für das gesamte Projekt Babybett benötigen Sie als Materialien Kanthölzer, Glattkantbretter, Nut- und Federbretter, Hybrid Lack, Schrauben und Winkelmesser.

 

 

Die Werkzeuge, welche während der Arbeiten benötigt werden sind Kreissäge, Kapp- und Gehrungssäge, ein Akkuschrauber und eine Bohrmaschine. Falls Sie planen, das fertige Bett noch bunt zu gestalten, dann sollten Sie nach dem Zuschneiden und dem Vorbereiten der nötigen Bohrungen laut Anleitung das Holz lasieren. Nur so kann die Farbe später Halt finden. Jetzt haben Sie alles, was sie für die Herstellung eines Babybetts benötigen und können sich einer der vielen Anleitungen im Netz bedienen, um das Projekt fertigzustellen.

 

 

Planen Sie circa drei Tage für Ihre Aufgabe ein. Auch wenn es nicht allzu schwierig ist, benötigt die Herstellung Babybetts Zeit. Es hilft außerdem, wenn Sie eine zweite Person vor Ort haben, die Ihnen bei einigen der nötigen Handgriffe und Arbeitsschritte zur Hand gehen kann.

 

Clevere Tipps: Improvisieren Sie im Babyzimmer

 

Damit sich Ihr Baby wohlfühlt und Sie alle nötigen Utensilien und Möbel in Ihrem neuen Babyzimmer komplett vorfinden, benötigen Sie nicht immer direkt eine neue Anschaffung. Manche Möbel lassen sich bestens improvisieren. Eine Babywanne kann zum Beispiel durch eine normale Waschwanne ohne Löcher ergänzt werden. Achten Sie darauf, dass Sie die Wanne vor Benutzung grundreinigen und einem fröhlichen Planschen steht nichts mehr im Wege.

 

 

Der Vorteil: Nicht nur haben Sie sich die Anschaffung der Babywanne gespart – Ihr Sprössling wird bald zu groß für selbige sein und somit ohnehin in die normale Wanne oder die Dusche umsteigen müssen. Auch Holzspielzeug können Sie kostengünstig herstellen. Haben Sie noch Holzreste von der Herstellung des Babybetts? Dann schleifen Sie diese doch kindgerecht ab und sägen Sie zuvor auf eine angebrachte und handliche Größe, lasieren Sie sie und lackieren Sie sie mit unbedenklichem Lack. Schon haben Sie Babyspielzeug!

 

Auch einen Blick wert

 

Schleifmaschinen nach der Verwendung der Kappsäge

Werkzeug zur Holzbearbeitung


Für diesen Beitrag sind die Kommentare geschlossen.